Kopf Göttinger Institut für Männerbildung

Wir trauern um Wilfried Vogelmann

Wilfried ist am 5. März 2017 in Simmozheim aus dem Leben gegangen.

Wilfried VogelmannWilfried Vogelmann, geboren 1958, war Diplomtheologe, Pastoralreferent, Gestalttherapeut; er war verheiratet und hinterlässt drei erwachsene Söhne. Von 1997 bis 2015 war er Diözesanreferent für Männerarbeit bei der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Zuletzt arbeitete er als Klinikseelsorger im Zentrum für Psychiatrie, Klinikum Nordschwarzwald. Nach seiner Fortbildung im Göttinger Institut für Männerbildung 1999, war er seit 2004 Mitleiter und tragender Mitveranstalter der Forschungsreise Mannsein.

Nachruf für Wilfried

Wir haben Wilfried verloren. Er hat sich das Leben genommen, eine schwerwiegende seelische Erkrankung hat ihm den Lebensmut geraubt.
Über 160 Männer haben an unseren Mannsein-Forschungsreisen mit Wilfried seit 2004 teilgenommen und ihn dabei mit seinem Herzblut für die Seelenbildung von Männern erlebt. Er hatte die Jahresgruppe Forschungsreise zu Beginn seiner Arbeit bei der katholischen Männerarbeit in Stuttgart 2000 selbst intensivst als Fortbildungsteilnehmer durchlaufen und sich dann in seinem Engagement dafür über die Leitungsassistenz bis hin zum Mitleiter und Mitveranstalter der Reihe gesteigert. Ihm war es auch zu verdanken, dass sie seit 2004 jährlich im Hohenwart-Forum in Pforzheim stattfindet. Er hat keine Mühen und kein eigenes Wagnis gescheut, die Möglichkeiten der seelischen Entwicklung für Männer auch am eigenen Leibe zu ergründen. Sehr vieles davon konnte er - auch als Leiter bei seinen großartigen Männerreisen in den Sinai, in die israelische Wüste und auf den Jakobsweg - an eine große Zahl von Männern weitergeben. Er hat zahlreiche durchdachte und gefühlvolle Texte für die Zeitschrift Männernetzwerk der katholischen Männerarbeit verfasst und konnte damit viel Lebensbejahendes für andere Menschen erdenken und erfühlen - mit sich selbst ist er nun doch einen anderen Weg gegangen.
Wir verlieren in Wilfried einen sehr erfahrenen und zutiefst empathischen Reiseleiter unserer Männerforschungsexpeditionen. Er hat inspirierte Reiseteilnehmer hinterlassen, die sich bei weiteren Mannsein-Forschungsreisen engagieren werden. Das ist sein Vermächtnis für uns. In großer Dankbarkeit und Trauer bewahren wir Wilfried in unseren Herzen - wo er weiterleben wird.
Thomas Scheskat

Weitere Nachrufe


Dr. Andreas Heek (Leiter der Gemeinschaft der Katholischen Männer Deutschlands, Dachverband der katholischen Männerarbeit in Deutschland):
„...Wilfried war für mich persönlich, seit ich 2006 zur Männerarbeit kam, immer eine der wichtigsten Persönlichkeiten der katholischen Männerarbeit in Deutschland. Er war für mich durch seine engagierte und einfühlsame Art, Seelsorge mit Männern zu betreiben, ein großes Vorbild und Ansporn, die spirituelle Männerarbeit entlang am Leben der Männer, also geerdet und himmelnah zugleich so zu gestalten, dass Männer von heute ihren tiefen Lebensgrund finden können....“
(ganzer Text unter: kath-maennerarbeit.de)

Tilman Kugler und Team des Fachbereichs Männer, Wilfrieds ehemaliger Arbeitsstelle:
„...Wilfried Vogelmann war von 1997 bis 2015 Referent für Männerarbeit in unserer Diözese. Das Wirken Wilfried Vogelmanns war in dieser Zeit von dem Wunsch getragen, Männer bei ihrer oft schwierigen Suche nach der eigenen Identität zu begleiten und in ihrem Mannsein zu stärken, sowie von dem Bemühen, Männer dazu zu ermutigen, ihre Hoffnungen und ihren Glauben sowie ihre Sorgen, Ängste und Probleme ins Wort zu fassen...“
(ganzer Text unter: kirche-und-gesellschaft.drs.de)



::  Impressum